Die PVS für Menu

PVS macht jede Leistung geltend:


Klinische Dokumentation zahlt sich aus

Schriftliche Dokumentation ist unverzichtbar

Rund 6 Millionen medizinische Dokumentenseiten kommen in einem Universitätsklinikum pro Jahr zusammen. Ein Umfang, der für Ärzte und Pflegepersonal im Klinikalltag eine hohe Arbeitsbelastung darstellt. So hat die Frage nach dem Nutzen dieser Leistung ihre Berechtigung. Von zentraler Bedeutung ist fraglos die personenbezogene Dokumentation als Basis einer guten...

Weiterlesen

Experiment Bürgerversicherung: Hohe Verluste zu befürchten


Die in der politischen Diskussion stehende »Bürgerversicherung« würde der ambulanten ärztlichen und fachärztlichen Versorgung wirtschaftlich und qualitativ die Grundlage entziehen“, so das Urteil von Dr. med. Hans-Joachim Kaiser, Facharzt für Allgemeinmedizin und erster Vorsitzender der PVS Niedersachsen.

 

Vier zentrale Fragen an den Experten, der eine Broschüre zu dem brisanten Thema verfasst hat:

Weiterlesen

PVS Inside 3/2017


Themen in der PVS Inside Ausgabe 3/2017 sind u.a. IGeL-Behandlungsverträge per Tablet-PC, das Experiment Bürgerversicherung sowie die Abrechnung der GOÄ-Ziffer 34.

Weiterlesen

zifferdrei 2/2017


Die Ausgabe 2/2017 von zifferdrei betrachtet u.a. Gerichtsurteile zur Abrechnung von Speziallaborleistungen sowie zur Abrechnung einer Leichenschau und widmet sich dem Thema Diskretion und Datenschutz in Praxisräumen.

Diese und alle vorherigen Ausgaben von zifferdrei finden Sie in unserem Downloadbereich

Weiterlesen

Die Bürgerversicherung setzt die ambulante ärztliche Versorgung durch niedergelassene Ärzte aufs Spiel


Berlin (PVS Verband), 19. Mai 2017 – Wie würde sich die Einführung einer Bürgerversicherung auf

die ambulante medizinische Versorgung auswirken? Dieser Frage ist der PVS Verband in seiner

aktuellen Studie „Experiment Bürgerversicherung“ auf den Grund gegangen.

Weiterlesen

Abrechnung der GOÄ-Nummer 15


Die GOÄ-Nummer 15 ist berechnungsfähig für die Einleitung und Koordination flankierender therapeutischer und sozialer Maßnahmen während der kontinuierlichen ambulanten Betreuung eines chronisch Kranken. Sie ist einmal im Kalenderjahr berechnungsfähig. Sie ist nicht neben der GOÄ-Nummer 4 im Behandlungsfall berechnungsfähig.

Die GOÄ-Nummer 15 soll eine adäquate Honorierung der Koordinierungsfunktionen im Rahmen der ambulanten Behandlung...

Weiterlesen